Hora Azul von Theo Noll

Öl auf Karton, 40 x 40 cm

 

 

 

 

 

Eigentlich ist unsere Galerie nicht gerade dafür bekannt, eine große Auswahl abstrakter Kunst zu präsentieren. Unsere Favoriten auf dem Gebiet der Malerei ebenso wie bei Skulpturen liegen im gegenständlichen Bereich. Die Werke von Theo Noll bilden da eine wunderschöne Ausnahme, weil uns die Brillanz seiner leuchtenden Farbkombinationen und die Ästhetik der dargestellten Formen begeistern.

Nolls Werke sind zwar nicht klassisch gegenständlich, der Begriff „abstrakt“ beschreibt seine Arbeiten aber auch nur unzureichend. In Nolls Gemälden sind Naturphänomene visualisiert. Florale Formen und Strukturen werden verbunden mit Retro-Elementen im Stil der Fifties und geben der Malerei eine angenehm altmodische, beinahe mystische Aura. Die Bilder erhalten durch starke Farbkontraste und eine spezielle Methode, die Ölmalerei mit einer besonderen Schabtechnik verbindet, eine außergewöhnliche Plastizität. Das hier vorgestellte Werk mit dem Titel „Blaue Stunde“ ist ein gutes Beispiel dafür. Wenn Sie sich ein weiteres meiner Lieblingsbilder des Künstlers ansehen möchten, finden Sie über den Link unten das Motiv „Freude“, ein Titel, der wunderbar zur Persönlichkeit Theo Nolls passt.

Noll wurde 1968 in Neuwied am Rhein geboren. In Marburg studierte er Grafik, Malerei, 
Kunstgeschichte und Musikwissenschaften. Mittlerweile lebt er schon viele Jahre in Nürnberg, wo er neben seinem Beruf als Maler auch viel Zeit und Energie in den Ausbau des Virtuellen Museums Nürnberger Kunst steckt.

Slow Art Galerie  · Weinmarkt 12 · 90403 Nürnberg · Öffnungszeiten: Samstag 12.00 – 16.00 UhrImpressum & Datenschutzerklärung